top of page
TIPPS FÜR DIE BILDERWAHL

Welche Größe das gewählte Bild haben sollte, hängt natürlich in erster Linie vom persönlichen Geschmack ab. Dennoch gibt es einige Tipps, die bei der Auswahl helfen können.

Um ein Kunstwerk optimal in seine Umgebung zu integrieren, sollten mehrere Punkte berücksichtigt werden, zum Beispiel die Art und Größe des Raumes, die Möblierung oder die Farbgestaltung der Wand und Umgebung.

Um die richtige Größe eines Kunstwerkes zu ermitteln gibt es ein paar Richtlinien. Zum Beispiel ist das Verhältnis zwischen Wand und Kunstwerk für eine gelungene Präsentation und entsprechende Wirkung entscheidend.

Verhältnis zwischen Wand und Kunstwerk:

Geht es um eine leere Wand ohne Möbelstücke sollte das Bild eine Mindesthöhe von 80 cm haben. Ein zu kleines Bild würde sich hier dagegen etwas verlieren. Bei sehr hohen Zimmerdecken sollte das Bild entsprechend größer sein. Außerdem ist die Wandbreite für die Wirkung des Bildes zu berücksichtigen.

Ein Bild wird in der Regel in Augenhöhe aufgehängt. Hier kommt es natürlich darauf an, ob noch Möbelstücke an der Wand stehen oder nicht.

Mit einem Platzhalter (z.B. einer Zeitung oder ein paar Bahnen Küchenrolle) lässt sich ein grober Eindruck gewinnen, ob die gewählte Größe die richtige ist.

Es gibt eine sogenannte  4/7-Regel die bei der Berechnung der optimalen Größe hilft. (Bilder sollen  4/7 der Wandbreite einnehmen/Breite der Wand wird mit Faktor 0,57 multipliziert).

Beispiel:  Wenn die Wandfläche über dem Sofa ca. 4 Meter beträgt, dann sollte das Bild etwa eine Breite von 2,28 m (4x0,57)  haben. Alternativ lassen sich auch zwei gleichgroße Bilder in gleichem Stil z.B. mit einer Größe von 100 x 100 cm sehr gut nebeneinander hängen. Hierbei sollte der Abstand zwischen den Bildern ca. 5 bis max. 20 cm betragen. Ein Kunstwerk, welches über dem Sofa perfekt zur Geltung kommt, nimmt ca. 2/3 der Sofabreite ein. Dasselbe gilt auch für ein Bild über dem Kopfende vom Bett.

An breite Wände/große Flächen  passt also am besten ein großes Bild in Querformat, wohingegen an schmalen Wänden Bilder im Hochformat besser zur Geltung kommen. In der Regel werden die Bilder oftmals zu klein gewählt.

Ein sehr kleines Bild verliert sich vielleicht, ein zu großes Bild könnte aber auch überladen wirken. Ein kleines Bild ca. in der Größe 50 x 50 cm wirkt dagegen auch gut auf einem Sideboard (hängend oder stehend).

Der Essbereich kommt schön zu Geltung, wenn das Bild und der Tisch zusammenpassen. Wenn es sich um einen sehr großen Tisch handelt, sollte auch das Bild entsprechend groß sein.

Meine Kunstwerke lassen sich auch sehr gut auf einen farbigen Hintergrund hängen. Allerdings sollte hier das Muster der Tapete nicht mit dem Kunstwerk konkurrieren.

Die Leinwände können problemlos und je nach Geschmack direkt aufgehängt werden. Alternativ kann eine Leinwand mit einem Schattenfugenrahmen gerahmt werden. Sprechen Sie mich hierfür gerne an. 

bottom of page